06.06.2019 Die digitale Welt – Hölle oder Evolution?

Landen wir in der Zukunft in der Matrix – oder sind wir schon mittendrinnen?
 Haben wir in einer übertechnisierten, digitalisierten, global vernetzten Welt überhaupt noch
 eine individuelle Wahlfreiheit und gibt es den Schutz der Persönlichkeit?

 

Jeden Tag erscheint eine neue Studie oder Vorhersage, wohin uns die Digitalisierung führt, sowohl beruflich als auch privat. Gleichzeitig tauchen gefühlt jede Minute neue Produkte und Services am Markt auf, die uns das Leben erleichtern sollen.
Den Preis dafür zahlen wir damit, dass wir im Gegenzug Einblicke in unsere Privat- und Intimsphäre gewährleisten – und zwar freiwillig. Datensammlung nennt man das. Big Data heißt dann das Schreckgespenst. Andere Stimmen aber sagen, genau das ist der
 Schritt in die nächste Evolutionsstufe.

 

„Denn sie wissen (noch) nicht, was sie tun“ – so könnte man beschreiben, wie wir derzeit unsere Welt digitalisieren.

 

Ist der Knackpunkt die exponentiell zunehmende Komplexität und Geschwindigkeit?

 

Ab wann wird es bedrohlich – und wo beginnt der Wandel zum Besseren?

 

Digital Change-Expertin Aniko Willems wird uns in ihrem Impulsvortrag ein Stück des Weges durch den Dschungel
der digitalen Welt begleiten, (unbequeme) Fragen aufwerfen, aber vor allem Hinweise geben, wie wir uns im
digitalen Alltag stressfreier und selbstsicherer bewegen können.

Die Veranstaltung ist kostenfrei, Einlass ab 18.30 Uhr.

 

Getränke und Schokoladiges à la Carte

 

Die Teilnehmerzahl ist beschränkt auf 20 Personen. Die Einladungen werden nur persönlich ausgestellt. 
Daher bitten wir um rechtzeitige und verbindliche Zu-/Absage!

 

 

 



27.04.2018 - Transgenerationale Traumata

 

Unser Thema
Generationen im Schatten zweier Weltkriege - seelische Wunden heilen langsam

 

Was haben denn die Weltkriege noch mit mir zu tun? -
Spätfolgen psychischer Traumatisierungen im Kontext mehrerer Generationen

 

 

Nach einer Einführung zum Thema individuelle und gesamtgesellschaftliche Resilienz in Krisensituationen, wird uns unser Gastredner Andreas Dressler, Sozialwissenschaftler und Ausbilder für Hypnose nach Erickson, einen Einblick in dieses komplexe und vielschichtige wissenschaftliche Feld geben.

 

Wie entstehen gesamtgesellschaftliche Traumata und wie werden diese über Generationen weitergetragen?

 

Warum ist es so schwer diese zu erkennen und warum tun wir uns noch schwerer dies zu hinterfragen?

 

Wie kann es sein, dass die beiden Weltkriege und deren Folgewirkungen bis in unsere heutige Lebenswelt hineinwirken? Macht es die aktuellen gesellschaftlichen Dynamiken und die Entwicklung dahin über die Jahrzehnte besser nachvollziehbar, wenn man die richtigen Fragen stellt?

 

Aber vor allem: Was bedeutet diese Prägung für jeden selbst und seine Familie?

 

Praktisch jeder Deutsche und Österreicher hat in der Eltern- oder Großelterngeneration jemanden, der direkt oder indirekt vom Krieg betroffen war. Es geht um das Erkennen, Wiedererkennen und Verstehen dessen, was die damals Betroffenen an ihre Nachkommen weitergegeben haben und welche Auswirkungen das für die heute Lebenden hat.

 

Zur weiteren Vertiefung ins Thema steht ein Büchertisch mit einer Auswahl an Fachliteratur und Belletristik bereit.

 

am Freitag, 27. April 2018 um 19.30 Uhr

 

im Chocolat Nürnberg, Josephsplatz 26-28 (Eingang Hutergasse)

 

Die Veranstaltung selbst ist kostenfrei, Einlass ab 19.00 Uhr.

 

Sandra Calabrese wird uns für diesen Abend ein wunderbares Buffet zaubern,
der Unkostenbeitrag dafür beträgt 15 Euro pro Person und ist direkt vor Ort zu bezahlen.
Die Teilnehmerzahl ist beschränkt auf 30 Personen. Die Einladungen werden nur persönlich ausgestellt. Daher bitten wir um rechtzeitige und verbindliche Zu-/Absage:

 

info@sissicom.de
info@chocolatnuernberg.de


Und hier geht es zur Nachlese ...


Frühjahr 2018   

Süßes ... mit Sicherheit!          
  
                                                               

Ich freue mich sehr, dass ich die wunderbare Sandra Calabrese, Inhaberin des www.chocolatnuernberg.de als Partnerin für unser nächstes Salongespräch gewinnen konnte! In Ihrem charmanten Schokolodenzaubertraum-Laden werden bis zu maximal 30 geladene Gäste wieder diskutieren. Für Erfrischungen und kleine Köstlichkeiten ist gesorgt, der Unkostenbeitrag von 15,00 Euro pro Person ist unmittelbar bei der Anmeldung zu begleichen.

 


Ein bisschen Geduld braucht es noch: wenn wir wieder Knospen an den Bäumen sehen, flattern die Einladungen raus ...
Bleiben Sie gespannt, es wird ein Thema geben, das uns alle betraf und betrifft: es fußt oft in der Vergangenheit, wir erfahren, wie es anhaltend in der Gegenwart wirkt und die Zukunft beeinflusst. Sowohl gesamtgesellschaftlich als auch individuell. Mehr verrate ich noch gar nicht - außer: ja es wieder mit Sicherheit zu tun ...

23.06.2015 - Sicherheit

Unser Thema: Was macht uns denn sicher?


Wir sprechen über alles, was uns selbstsicherer in unseren alltäglichen großen und kleinen Entscheidungen macht. Was lässt uns krisensicherer in die Zukunft schauen?  
Wie bewältigen wir Unsicherheiten im beruflichen und sozialen Umfeld, wie beeinflussen  Bewegungen am Finanzmarkt unsere Stabilität - und vor allem - wodurch können wir uns selbst stärken? Wir freuen uns auf anregende Gespräche.

 

Wann: 23.06.2016, 19.30 Uhr

Wo: Café Campus, Gewerbemuseumsplatz 2, 90403 Nürnberg


Einlass nur mit persönlicher Einladung.

 

Wenn Sie zu einem bestimmten Thema Ihre persönliche Einladung erhalten möchten, Interesse an unseren Salongesprächen allgemein haben, zu Themen und Terminen informiert werden möchten, senden Sie bitte eine Email.